Vallo di Nera

 

 

Das Bergstädtchen liegt 467 m hoch und ist eines der besterhaltenen Kastelle des Neratals. Es wurde im XIII. Jahrhundert auf den Überresten einer langobardischen Burg errichtet  und diente lange als Festung. 
Auf der Burg sind Manfred von Schwaben, Braccio Fortebraccio und Pieluigi Farnese zu Gast gewesen.
In den Kirchen des Heiligen Johannes und der Heiligen Maria sind bemerkenswerte Fresken, welche die ehemalige wichtige Rolle dieses Kastells noch zeigen.

TOP