Norcia

Norcia piazzaDas Valnerina war das Zentrum der Verbreitung der Religiösität in Umbrien dank zahlreichen Gruppen sirianischer Mönche, die sich hier ansiedelten; später bestärkt durch den vom Hl. Benedikt von Norcia gegründeten Benediktiner-Orden.

Entlang des Flusslaufs der Nera mischen sich Wälder, Wiesen und Abteien mit dem …Duft des schwarten Trüffels.

 

IN EINER HALBTAGSFÜHRUNG

 

 
Die Basilica vom Hl. Benedikt: gebaut über den Resten des Geburtshauses des Hl. Benedikt und seiner Zwillingsschwerster, der Hl. Scolastica. Reste von römischen Ausgrabungen.

 

Die Castellina: Festung aus dem XVI. Jahrhundert, die eine eindrucksvolle Sammlung antiker Kruzifixe vom XII. Und XIII. Jahrhundert, delicate Renaissance-Skulpturen wie eine interessante etruskische Ausstellung enthält.

 

Der Stadtrundgang enthält auch die mit Fresken ausgestattete Kirche des Hl. Agostino, die Kathedrale von S. Maria Argentea und den “Tempietto”.

 

MIT ETWAS MEHR ZEIT

 

Ein kurzer Ausflug auf das in 1400 Meter Höhe gelegene Hochplateau von Castelluccio, einem charakteristischen mittelalterlichen Bergdorf, bekannt durch die eindrucksvolle “Blütezeit” im Frühling, an den Ausläufen der Monti Sibillini gelegen.

 

Als Alternative, ein Ausflug in das Val Castoriana, mit einem Halt im Kloster Sant’Eutizio, ehemals eine primitive Einsiedelei, später blühendes Benediktiner-Kloster.

 

NB: Typische gastronomische Produkte wie Wurstwaren, Schafskäse, Trüffel.

TOP